Arbeitsrecht - Überstundenvergütung

Überstundenvergütung

Der Arbeitgeber ist nach § 611 a Abs. 2 BGB zur Zahlung der vereinbarten Vergütung für die vereinbarte Arbeitsleistung verpflichtet. Legen die Parteien einen bestimmten zeitlichen Umfang der zu erbringenden Arbeitsleistung – Regel- oder Normalarbeitszeit – fest, betrifft die Vergütungspflicht zunächst (nur) die Vergütung der vereinbarten Normalarbeitszeit. Erbringt der Arbeitnehmer Arbeit in einem die Normalarbeitszeit übersteigenden zeitlichen Umfang, ist der Arbeitgeber nach § 612 Abs. 1 BGB zu deren Vergütung verpflichtet, wenn er die Leistung von Überstunden veranlasst hat oder sie ihm zumindest zuzurechnen ist. Letzteres erfordert, dass die Überstunden vom Arbeitgeber angeordnet, gebilligt, geduldet oder jedenfalls zur Erledigung der geschuldeten Arbeit notwendig gewesen sind (vgl. BAG 17.08.2021, 1 AZR 175/20).

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen

https://www.wix.com/dashboard/4ede0b4d-aee8-41ef-83cd-eb82255854d3/home Für Azubis gilt ein besonderer Kündigungsschutz; es kann nur bei Vorliegen wichtiger Gründe gekündigt werden. Der Gesetzgeber ha